GLFtv

Wer, warum und weshalb?

Was ist GLFtv?

GLFtv ist Hochschulfernsehen von Studierenden der Hochschule Furtwangen. In Berichten, Reportagen, Interviews oder Kurzfilmen erzählen sie von Themen, die sie bewegen, mal informativ, mal humorvoll und mit viel Engagement. Seit 1999 streamt GLFtv während des Semesters wöchentliche Live-Sendungen auf
www.GLFtv.de

Ausgewählte Filme laufen im monatlichen Magazin des baden-württembergischen Hochschulfernsehens
HD Campus

Unser jüngstes Baby ist die Wissensplattform www.fuugle.info
Infos für Studierende der Hochschule Furtwangen, aber auch Tutorials, Youtube-Livestreaming und Lifestyle Themen auf einer Seite gebündelt.

Die Idee dahinter

Medientechnik, Mediengestaltung, Medienkonzeption, journalistische Redaktionsarbeit in der TV-Redaktion und online, crossmediales Denken, Interviewführung, Präsentation und Moderation: GLFtv bietet den Studierenden ein realitätsnahes Umfeld, in dem sie ihre Fähigkeiten für ein echtes Publikum praktisch anwenden können. Viele bei GLFtv erworbene Fähigkeiten werden dabei auch außerhalb einer TV-Redaktion von künftigen Arbeitgebern gefordert.

Unser Ziel

GLFtv möchte die journalistischen, konzeptionellen und technischen Fähigkeiten der Studierenden ausbilden. Darüber hinaus sollen Softskills wie Teamfähigkeit, Verantwortung, Persönlichkeitsentwicklung und die Fähigkeit des sicheren Auftretens und Präsentierens gefestigt werden. Die produzierten Filme und Sendungen sollen eine Qualität erreichen, die die Zuschauer zufrieden stellt. Gleichzeitig lässt die Lernumgebung den Studierenden Raum, neue Ideen zu entwickeln und auszuprobieren.

Preisgekrönte Produktionen

Bleached Love

Autoren: Orkan Aladag

Sendedatum: 24. Januar 2017

Medienpreis der Hochschule Furtwangen am 24. Januar 2017
"Der Kurzfilm „Bleached Love“ erzählt eine selbst geschriebene Liebesgeschichte ausschließlich in Bildern und kommt dabei nahezu ganz ohne Dialoge aus. Die Story ist stimmig und folgt den Prinzipien der Dramaturgie. Die Umsetzung ist von hoher technischer Qualität."

Le Monde d’Art & Lu Feng

Autoren: Max Bodendorf, Johannes Baudrexel, Jan Zipse, Fabian Selbach

Sendedatum: 01. Dezember 2015

Medienpreis der Hochschule Furtwangen am 19. Januar 2016
3-teilige Reihe "Le Monde d'Art" sowie "Lu Feng und die 80 Fäuste des Todes" "Die Studenten werden ausgezeichnet für ihre Kreativität und ihr Gespür, mit einfachen Mitteln Emotionen auszulösen. Vier satirische Kurzfilme mit ungewöhnlichen Ideen, einfachen Mitteln in kürzester Zeit umgesetzt. Den Studenten gelingt es, ihr Publikum zu unterhalten und zu provozieren."

Achtung Satire: Le Monde d’Art

Autoren: Max Bodendorf, Johannes Baudrexel

Sendedatum: 23. Juni 2015

1. Platz beim Videoslam in der Mensabar in Freiburg am 14. Dezember 2015

Studentensafari – Faszination Hörsaal

Autoren: Bea Müller, Dominique Spannagel

Sendedatum: 24. Juni 2014

2. Platz beim Videoslam in der Mensabar in Freiburg am 8. Juni 2015

Fuwa News Best Of

Autoren: Sebastian Speidel, Andreas Müller, Yamile Krauer-Carreras

Sendedatum: 21. Januar 2014

Medienpreis der Hochschule Furtwangen am 21. Januar 2014
Die Jury urteilt: “Gleich in drei Filmen begeistern die Studierenden durch satirische Nachrichten, die sie witzig und pointiert präsentieren.”
1. Platz beim Videoslam in der Mensabar in Freiburg am 12. Mai 2014

FlubDub – Everything you wanted to know

Autoren: Annika Gnädig, Johannes Krüger, Thomas Schweikert

Sendedatum: 15. Januar 2013

Der Film wurde eingeladen zur 48. Werkstatt der Jungen Filmszene im Mai 2013.

Timelapse – In Furtwangen ist was los

Autoren: Annika Gnädig, Johannes Krüger, Thomas Schweikert

Sendedatum: 27. November 2012

Medienpreis der Hochschule Furtwangen
Die Jury urteilt: “Die Produktion überzeugt durch eine gelungene Konzeption und die gute technische Umsetzung.”
2. Platz beim Videoslam in der Mensabar in Freiburg am 10. Dezember 2012

POP-ART

Autoren: Daniel Schorr, Susanne Schmidt, Robert Slomke

Sendedatum: 21. Januar 2013

Medienpreis der Hochschule Furtwangen Die Jury urteilt: „Die Produktion überzeugt durch die gute Idee und die detailgetreue Adaption.“
POP-ART persifliert Hits der 1980-er Jahre wie "Everybody" von den Backstreet Boys, "Oops! ...I did it again" von Britney Spears, "Cheri, Cheri Lady" von Modern Talking und "Beat it" von Michael Jackson. Die Choreografien der Original Musikvideos werden nachgetanzt von Studierenden, Mitarbeitern und Professoren der Hochschule Furtwangen.

Der letzte Tanz

Autoren: Simon Gruseck, Benjamin Hauser, Falko Retter

Sendedatum: 25. Januar 2011

Medienpreis der Hochschule Furtwangen
Die Jury urteilt: “Der Film Der letzte Tanz überzeugt durch eine gute Bildgestaltung und eine gute filmische Gesamtleistung. Hervorzuheben ist, dass die Studierenden sich erst im Grundstudium befinden. Sie erhalten deshalb diesen Nachwuchspreis.”

Anguish

Autoren: Florian Bremer, Felix Gellert, Lena Rothfuß, Paul Walter

Sendedatum: 15. Januar 2008

Medienpreis der Hochschule Furtwangen für „die herausragende Gesamtleistung (Idee, Kamera, Schnitt, Ton, Licht, Darsteller, Timing)“

Chronik

Nachdem sich die private Radioinitiative ‘Radio Diarrhoe’ zweier Medieninformatik- Studenten einige Male im Tonstudio des Fachbereichs ein gutes Mikrofon ausgeliehen hatte, kam dort die Idee auf, allen radiobegeisterten Studenten eine ‘offizielle’ Plattform zu bieten, sich in dieser Richtung zu betätigen.

1999

Erste Versuche des WebRadios GLFtv am Fachbereich Digitale Medien der FH Furtwangen im Sommersemester. In einem Wahlfach bei Prof. Schäfer- Schönthal entstehen im Tonstudio einige Live-Sendungen, Macher natürlich MI-Studenten, Zuhörer zunächst FH-Mitglieder. Inhaltlich und formal kann frei experimentiert werden. Der Versuchscharakter und der Spaß am Radiomachen stehen im Vordergrund. Während den Sendungen setzt per eMail und ICQ ein reger Austausch zwischen Zuhörern und Redaktion ein, der den interaktiven Charakter dieses neuen Mediums unterstreicht.

1999/ 2000

liegt der Schwerpunkt auf dem Ausbau der interaktiven und audiovisuellen Möglichkeiten von Radio und TV per Internet sowie auf einer stärker inhaltlich ausgerichteten journalistischen Ausbildung. Diese wird idealerweise unterstützt durch das in Furtwangen parallel laufende Seminar ‘Journalistische Beitragsproduktion für den Hörfunk’ bei Prof. Dr. Martens (FH Kehl), der seinerseits im Sommersemester schon ein Radioprojekt in Kehl initiiert hatte und dieses zu einem regelmäßigen ‘Office Radio’ ausbaut.

2000

Im Sommersemester folgt der Schritt zum WebTV aus dem Videostudio mit 3 Kameras und Bildmischer. Ebenfalls gelingt es, auf einer ‘Dia-Leinwand’ live Bilder zu den Beiträgen zu ‘senden’ (pushen), die direkt im Browser erscheinen.

2001

Verbesserte Teilnahme aus anderen Fachbereichen der FHF. Mitgliedschaft im IHR Internet Hochschulradio. Im Wintersemester 2001/02 zum ersten Mal ausschließlich WebTV-live-Sendungen. Nur im automatisierten Betrieb bleibt das WebRadio erhalten.

2002

Ab dem Sommersemester wird GLFtv rund um die Uhr zu hören bzw. sehen zu sein: von Montags bis Sonntags im automatisierten und dennoch interaktiven Betrieb sowie jeden Dienstag Abend von 19 bis 21 Uhr in der Live-Sendung

2003

Ab dem Sommersemester 2003 Trennung von TV und Radio. Wurden die Web TV Sendungen bisher noch durch Musikblöcke unterbrochen, so wird nun in der ersten Stunde reines Web TV mit vorproduzierten Beiträgen sowie Live Interviews und Moderationen gezeigt. Die zweite Stunde ist der Musik vorbehalten. Es entsteht ein eigenständiges Webradio (mit fester Kameraeinstellung), das seit Januar 2004 den Namen GLFtv deLuxe trägt. Die Radiosendungen enthalten Moderationen mit Tipps zu Musik, Büchern, Veranstaltungen etc. sowie der Möglichkeit per Email oder Chat mit dem Moderator in Kontakt zu treten.

2005

Mit Beginn des Wintersemesters 2004/05 wurde die bisherige Vorgabe, jeden Dienstag ein Sendefenster von zwei Stunden zu füllen, und somit auch die Radiosendung aufgegeben. Die Web TV Sendungen haben nun eine Länge von 45 bis 60 Minuten.

2007

Im Sommersemester zieht GLFtv in ein neues, größeres Studio im Informatik Neubau (I-Bau).

2010

GLF Campus TV sendet erstmals in HD-Qualität.

2014

Im Februar 2014 launcht GLFtv die neue Website, mit der es möglich ist, alle Inhalte auch auf mobilen Endgeräten anzusehen. Zudem wird der GLFtv Blog integriert und mit der Themenseite eine Möglichkeit geschaffen, die Zuschauer zu integrieren und ihre Ideen in die Live-Sendungen zu bringen.